Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Russland und die Bibel

 

Wer mit der Bibel nicht so viel anfangen kann für den wird dieser Artikel komplettes Neuland sein. Oder komplett wertlos. Oder beides. Es soll in diesem Artikel um die Auslegung eines Bibeltextes gehen in welchem auf den letzten Seiten der Heiligen Schrift in einer Prophezeiung der Lauf der Weltgeschichte nach dem Kommen Jesu beschrieben wird. Auch für Atheisten kann das ganz interessant sein. Der Teil der Bibel um den es hier geht nennt sich "Offenbarung des Johannes".

 

Vielleicht hat man aus dem vorhergehenden Text ( "Freimaurer vs. Kirche" ) schon entnommen dass ich gewisse Sympathien für Verschwörungstheorien bzw. gängige Verschwörungspraxis  habe. So möchte ich es auch weiter halten. Die Bibel arbeitet viel mit Bildern um manche Sachverhalte Menschen verschiedener Zeiten anschaulich machen zu können. So tauchen in der Offenbarung des Johannes bspw. Tiere auf, die verschiedene Dinge symbolisieren sollen die man nicht einfach nur mit Worten beschreiben kann. Sie werden so darstellbar, greifbar, begreifbar. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Tier aus dem Meer, was bei Johannes auftaucht ( Offb 13 ) stellt in meiner Interpretation Venedig dar. Die Republik Venedig hatte bis zum späten Mittelalter eine wichtige Rolle in Europas Fernhandel inne und dabei mit einer Art Orienthandel-Monopol auch lange Zeit sehr gute Geschäfte gemacht. Nur mit der katholischen Kirche hatte man es in Venedig nicht so. Und wenn man Historikern wie Webster Tarpley Glauben schenken kann dann liegt in Venedig auch die Wiege der freimaurerischen Bewegung, die ich in dem vorhergehendem Text als grossen Antipoden der katholischen Kirche erwähnte.

 

Das zweite Tier, das in der Offenbarung auftaucht - neben einem Drachen, der den Teufel darstellen soll -  ist das Tier vom Land ( Offb 13 ), nach meiner Interpretation ein Symbol für die Freimaurer selbst. Als Venedig nach der Entdeckung Amerikas und des Seeweges nach Indien um das Kap Horn schon wieder auf dem absteigenden Ast war bildeten sich im personellen und ideellen Gleichklang mit der Aufklärung immer mehr Freimaurerlogen-und verbindungen die zielgerichtet und zügig an ihre "Arbeit" gingen :  die Zerstörung der alten feudalen und klerikalen Ordnung. Schon bald konnten sie sich in England und Frankreich zu mächtigen Grosslogen vereinigen und schliesslich ihren ersten eigenen Staat gründen - die Vereinigten Staaten von Amerika. Die Gründungsväter der U.S.A. waren bis auf Abraham Lincoln fast alle Freimaurer. ( siehe im Artikel "Bekannte Namen" ). Das Tier vom Land "hatte zwei Hörner wie ein Lamm und redete wie ein Drache" ( Ofb, 13 ). Im Gewand des Friedfertigen und Frommen, des Fortschrittlichen und des Humanisten sollte es den alten Feind Kirche und seine Welt- und Werteordnung ein für alle Mal zerstören.  Durch Demokratie, Menschenrechte, Freiheit - die erst einmal dem neuen Geldadel zugute kamen. Aber auch subversiv. Durch Infiltration der Katholischen Kirche und aller anderen christlichen Kirchen und nichtchristlichen Glaubensgemeinschaften.

 

Ok - bis jetzt zwei oder drei Tiere die in einem alten Buch auftauchen und ein wenig historischer Nonsens- mag der eine oder andere denken.

 

Aber die Überschrift heißt ja "Russland und die "Bibel". Also weiter mit meiner unbedarften Interpretation.

 

Angesichts der Tatsache, wie marxistische Theoretiker und später viele Revolutionäre mit dem Thema Glauben und Kirche umgegangen sind kann wohl nicht unbedingt davon ausgegangen werden dass der Kommunismus in der Bibel irgendwie gut wegkommt. Wohl auch nicht in irgendwelchen Prophezeiungen. Stattdessen liest man häufig in Bibel-Exegesen dass die "Rote Gefahr" eines jener Tiere ist die in der Offenbarung des Johannes als Plage der Menschheit auftreten. Auch auf Webseiten führender amerikanischer "Verschwörungstheoretiker" - überwiegend überzeugter evangelikaler Christen - liest man oft vom Kommunismus als Teil der grossen Verschwörung.

 

Aber wenn man die Freimaurer nicht als harmlosen etwas elitären Humanistenverein mit ein wenig Geschichte abtut, wo die Leute mit abgewetzten Lendenschurzen herumlaufen und ab und zu Soli-Läufe mit ihren Rotary und Lions-Freunden für karitative Zwecke organisieren dann ergibt folgende Behauptung vielleicht Sinn: Nachdem die Tiere in der Bibel aufgetreten sind kommt ein Reiter auf einem weissen Pferd zum Vorschein, der Gottes Heer im Kampf gegen die Ungerechten anführt. Die Bibel spricht von ihm :" Und der darauf sass, hiess: Treu und Wahrhaftig und er richtet und kämpft mit Gerechtigkeit." ( Offb 19 ) Dieser Reiter symbolisiert meiner Ansicht nach die russische Revolution bzw. den Kommunismus an sich. Eine Bewegung, die vom Glauben nicht viel hielt aber umso mehr von der Idee einer gerechteren Welt im Hier und Jetzt, für die es sich zu erheben und zu kämpfen lohnt.

 

Wenn man sich mit der Situation in der Welt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein wenig auskennt dann wird man erahnen können, was es bedeutet dass ein Land wie Russland mit seinem riesigen Potenzial der Freimaurerei abhanden kommt. Dass solch ein Land einen radikal anderen Weg geht und Menschen überall auf der Welt mit der Idee der Gerechtigkeit und eines anders gearteten Fortschritts infiziert, als er stickigen bürgerlichen Gesellschaften eigen ist. Aus Freimaurersicht ist die Russische und die Chinesische Revolution der entscheidende Grund dass ihre Pläne nicht global wahr werden können. Das flächenmässig grösste Land und das bevölkerungsreichste Land der Welt haben sich nicht von den Blendungen der Aufklärung und des neuen Humanismus ködern lassen und sind ihren eigenen - schmerzhaften - Weg zu einer besseren Welt für jedermann gegangen.

 

Eventuell ist meine Interpretation es ja wert, einmal darüber zu reflektieren, wenn man mit der Bibel nicht zu sehr fremdelt und Russland und China nicht nur als dunkle Tyrannenstaaten aus den Mainstreammedien kennt.

 

Die Sozialrevolutionäre im Russland des 19. Jahrhunderts hatten dabei gar keine andere Wahl als auch mit der Kirche und dem Glauben zu brechen. Marx und seine profunde Kapitalismuskritik samt seiner materialistischen Ideologie kamen ihnen da als theoretischer Unterbau zum Umsturz gerade recht. Zu verbunden war das Zarenreich mit der Kirche und quasi unmöglich das Unterfangen der "Narodniki" und ihrer Nachfolger ohne einen kompletten Bruch mit den alten Institutionen einen Neuanfang in Russland zu starten. Ökonomisch, politisch und sozial - für eine wahre Befreiung des Menschen von Sklaverei und Knechtschaft und nicht dass was in westlichen Verfassungen so schön von Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit auf dem Papier steht.

 

Eine gerechtere Welt zu schaffen - ist das nicht auch der Tenor der Bibel ? Ist Frieden in einer Gesellschaft möglich oder auch gerecht wenn einer hungert und der Andere im Überfluss lebt ?

 

...


Wenn ich heute nach Russland und auch nach China sehe freue ich mich oft an Menschen die im positiven Sinne anders sind. Ich freue mich an einer anderen Welt in dieser Welt. Einer schönen und ehrlicheren anderen Welt.

 

Ich denke diese beiden grossen Völker haben sich ein Happy End - wenn es so etwas in der Geschichte gibt - mehr als verdient.

 

 zurück zur Artikelauswahl

 

Russia and the Bible

 

Anyone who is not too familiar with the Bible and religious matters will find it difficult in the beginning to deal with the content of this text. Or you may value it for completely worthless. Or both. It is that in this text I try to interprete a biblical text from the end of the New Testament - a prophecy of the course of world history after Christ came to earth. Nevertheless I do think that this interpretation could be interesting for atheists too. The part of the Bible is at issue here is called "The Book of Revelation".

 

Maybe you noticed from the previous text ("Masonry and Church") that I have a certain sympathy for things that are commonly regarded as "conspiracy theories". Well, I would rather call it conspiracy practice. I will keep on decribing things as they look alike in my eyes and not in the eyes of the mainstream. The Bible works with a lot of pictures to symbolify facts vividly to people of different times. So it is in the Book of Revelation too. Animals are to symbolize different things that you simply can not describe with words. They represented things - make them tangible, understandable.

 

The beast from the sea which appears in John (Rev. 13) is in my interpretation the Republic of Venice. The Venetian Republic played a major role in Europe's long-distance trade until the late Middle Age and made good business with a sort of oriental trade monopoly they were granted by the Ottonians and thus the Holy Roman Empire. Only with the Catholic Church and the Papal state in middle Italy there had been some difficulties over the times. And if we can trust on historians such as  Webster Tarpley then locates in Venice too the cradle of the Masonic movement which I mentioned as the great antipode of the Catholic Church in the previous text.

 

The second beast that appears in Revelation - next to a dragon, which is in my opinion supposed to represent the devil - is the beast from the land (Rev 13). According to my interpretation that is a symbol for Freemasonry itself, who - in a time when Venice was already in decline - formed in human and ideational consonance with the Enlightenment increasingly more lodges and connections of "brothers" - and went purposefully and quickly to their "work": the destruction of the old feudal and clerical order. Soon they were able to combine to form the mighty Grand Lodges in England and France and finally establish their first independent state - the United States of America. The founding fathers of the United States were - excluding Abraham Lincoln - almost all Freemasons. (See the article "Famous Names"). The animal from the land "had two horns like a lamb and spoke like a dragon" (Rev 13). In the garb of the peaceful and the pious, the progressive and the humanist it was its main aim to destroy the old enemy church and his world of values ​​once and for all. By democracy, human rights, freedom. But even more subversive too. Through infiltration of the Catholic Church and all the other Christian churches and non-Christian faiths.

 

Ok - so far two or three animals that appear in an old book and a little historical nonsense- one may think now.

But the title is indeed "Russia and the" Bible ". So let´s go ahead with my lay excurse.

Given how marxist theory and latter on many revolutionaries have dealt with the issue of faith one can probably not necessarily assume that communism in the Bible somehow gets away well. Probably not in any prophecy too. Instead, one often reads in Bible exegeses that the "commies" represent one of those animals occurring in the Book of Revelation as a scourge of humanity. On websites of leading American "conspiracy theorists" - mostly staunch evangelical Christians - one often reads from communism as part of the great conspiracy.

 

But if you do not dismiss the Masons as a harmless bit elitist humanist association with a bit of history, where people walk around with worn loincloths who organize charity runs with their Rotary and Lions friends then the following assertion might make sense: After the animals have occurred in the Bible comes a rider on a white horse to the fore, who leads God's army to fight the unjust. The Bible speaks of him: "And he that sat on him was called Faithful and True, and he judges and makes war with justice" (Rev. 19) This rider symbolizes in my point of view the Russian revolution or communism per se. A movement that is not much about religion and faith but all the more about the idea of a just world in the here and now, for which it pays out to stand up and fight for.

 

If you are a little familiar with the situation in the world in the second half of the 19th century then you will be able to guess what it means that a country like Russia is lost with its huge potential to Freemasonry. That such a country goes a radically different way and infects people everywhere in the world with an idea of ​​justice and a different kind of progress then it is coherent in western bourgeois societies. From Masonic perspective, the Russian and the Chinese revolution was the decisive reason that their plans can not globally become true. The largest country and the most populous country in the world were not to be lured by the glare of the Enlightenment and the new humanism and went their own - painful - way to a better world for everyone.

 
Maybe my interpretation is worth even to reflect on it, if you don´t feel too strange with the Bible and in case you recognize Russia and China not only as dark tyrant States from the mainstream media.

 

The Socialist-Revolutionaries in Russia of the 19th century had no other choice but to break both with the Church as an institution and the faith. Marx and his profound critique of capitalism, including its materialist ideology came to them quite handy as a theoretical base for subversion. In the extent the Russian Empire was connected with the Orthodox Church it was an almost impossible task to the "Narodniki" and their successors to start a new beginning in Russia without a complete break with the old institutions. Economically, politically and socially - for a true liberation of man from slavery and servitude and not that what is written on the paper of western constitutions so nice about equality, liberty and fraternity.

To create a more just world - ain´t that the tenor of the Bible too ? Is peace possible in a society or even just when one is starving and the other one is living in a world of abundance

 

When I take a look at Russia and China these days, I am pleased to see people who are different in a positive sense. I am glad to see another world in this world. A beautiful and honest other world.

I think these two great nations have deserved - if there is such a thing in history - a happy end.



Back to article selection